Kunst Forum Weil der Stadt

 

Diesen Kunstsommer muß man sich sputen, die Ereignisse sind kurz terminiert:

Christo (Bildmitte im Boot hinten) ließ sein Mega-Ereignis „Floating Piers“ auf dem Lago d’Iseo in Oberitalien bereits nach 16 Tagen wieder abbauen!

Der "Rundgang" am Weißenhof öffnete nur für ein verlängertes Wochenende vom 15. bis 17. Juli die Ateliers und Ausstellungsräume der Stuttgarter Akademie für die Öffentlichkeit (rundgang.abk-stuttgart.de)
Nina Joanna Bergold und Clemens Ottnad in der Klasse Güdemann - bekannte Gesichter für Kunstforumsfreunde Lisa Bendau (Klasse Roob) mit in Gießharzwürfeln eingeschlossenen AquarellenAntonia Selzers Kleinplastik "Unendliche Geschichte" ist nicht größer als eine Kastanie und aus eben einer solchen auch geschnitzt!Andy Dobler monströses "über id" bestürzte in der Klasse BrennerHan Seoks Installation "Understand" konnte betreten werden (Klasse Windelen)

 

Was können wir dem Kunstfreund empfehlen bis zur nächsten Ausstellung des Kunstforums mit Christofer Kochs am 18.9.?

 

Die Triennale Kleinplastik Fellbach ist noch bis 2. Oktober zu erleben. Sie gehört zu den wichtigsten internationalen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und erfährt seit 11. Juni ihre 13. Auflage.

Die Skulpturenschau in der „Alten Kelter“ wird kuratiert von Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt und zweimalige Kuratorin des Deutschen Pavillons auf der Biennale Venedig.

Der Titel der Ausstellung, FOOD – Ökologien des Alltags, ist Programm. Gezeigt werden Arbeiten von über 40 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, die das Thema Essen und seine Implikationen als paradigmatisch, anthropologisch universelle Beispiele für soziale, politische, ökologische und ökonomische Zusammenhänge reflektieren.

Die imposante Alte Kelter, ehemals Umschlagsplatz für Wein, wurde anlässlich der diesjährigen Triennale von dem renommierten Architekturbüro Kuehn Malvezzi zur idealen Bühne für die vielschichtige Ausstellung umgestaltet.